Technische Auskunft für Anwender

Haftungsausschluss

Die BusPro AG übernimmt keine Gewähr dafür, dass die hier freiwillig angebotenen Ratschläge den Anforderungen und Zwecken des Anwenders genügen. Der Anwender trägt selbst die Verantwortung für die Verwendung der Ratschläge. Aus diesem Service entstehen dem Anwender keinerlei Rechte.

Neue Rechnungslegungs-Vorschriften ab 2015

Unser Kontoplan und die Kontogruppen müssen angepasst werden. Muss ich dazu eine neue Buchhaltung beginnen, oder wie geht das?

Sie müssen keine neue Buchhaltung beginnen, um die Änderungen im Rahmen der neuen Rechnungslegungs-Vorschriften vorzunehmen.

Die Kontonummern können bei BusPro im laufenden Betrieb jederzeit geändert werden. Alle Buchungen - auch jene, die noch nicht per Subjournal übertragen wurden - übernehmen sofort die Änderung.

Sinngemäss gilt dies auch für die Kontogruppen, die jederzeit geändert werden können. Allerdings müssen Sie die geänderten Kontogruppen auf den betroffenen Konti noch eintragen/mutieren. Dabei kann die Kontoart (Aktiv, Passiv, Erfolgsrechnung) natürlich nicht geändert werden. (Aus einem Aktivkonto kann kein Erfolgsrechnungs- oder Passivkonto werden).

Beschrieb des Vorgehens für diese Änderungen am Kontoplan und an den Kontogruppen

Lohnbuchhaltung 2016

Änderungen Lohnbuchhaltung 2016

Anleitung zum Vorbereiten der Lohnbuchhaltung 2016: Änderungen Lohnartenstamm 2016 (PDF-Dokument)

Support allgemein

Wo kann ich die aktuelle Software-Version herunterladen?

Verbesserungen und Erweiterungen von BusPro fliessen laufend in die Software ein. Sobald eine neue Version für den sicheren Einsatz freigegeben ist, können Sie diese aktuelle BusPro-Version auf der Seite „BusPro Software-Downloads“ herunterladen und installieren.

DEMO-Modus: Das Programm zeigt DEMO und ich kann keine weiteren Daten mehr eingeben.

Wenn BusPro den Modus „DEMO“ anzeigt, haben Sie entweder Ihre Gratis-Programme (Fibu & Adress) noch nicht mit einem (kostenlosen) gültigen Lizenzschlüssel freigeschaltet, oder die Benützungsdauer Ihrer BusPro Gesamtlösung ist abgelaufen. In letzterem Fall können Sie keine neuen Daten mehr erfassen. Sie können aber immer noch uneingeschränkt auf Ihre bisherigen Daten zugreifen.
Zur Freischaltung Ihrer BusPro-Software bestellen Sie bitte Ihren Lizenzschlüssel bei BusPro AG, Winterthur, online im Kundeninformationssystem
Sie erhalten den Lizenzschlüssel per Brief (A-Post) zugeschickt.

Freischaltung von DEMO-Modus zur lizenzierten Version

BusPro Direkt-Hilfe! Kostensparend. Einfach. Direkt.

Sofern Ihr Computer über das Internet erreichbar ist, können wir Sie bei Fragen direkt per Fernwartung auf Ihrem Computer unterstützen. Die Direkthilfe ist sehr einfach und schnell hergestellt.
Ihre Vorteile: Sie sehen, was wir tun. Wir können erklären, Sie lernen dabei. Sie müssen uns nicht erklären, wo Sie im Programm gerade sind und was Sie tun – wir sehen es. Mit der Direkthilfe sparen Sie Geld. Es gibt keine zusätzlichen Kosten, nur das Telefongespräch auf der Helpline kostet.
Mehr Informationen zur Direkthilfe

Das elektronische Handbuch funktioniert unter "MS-Vista" nicht mehr.

Das von zahlreichen Softwareprogrammen benutzte Windows-Hilfeprogramm (WinHlp32.exe) wird von Microsoft seit Windows Vista nicht mehr als Komponente von Windows ausgeliefert. Deshalb ist es möglich, dass Windows Vista eine Fehlermeldung anzeigt, wenn Sie die interaktive Hilfe (oder F1-Taste) in BusPro benutzen.
Microsoft bietet auf ihren Supportseiten einen Patch (Verbesserungsprogramm) an, der von allen Anwendern zuerst installiert werden muss, um die auf .hlp basierenden Handbücher wieder benutzen zu können. Wir haben für Sie ein Hilfe-PDF für MS Vista erstellt:

Windows Vista / Taste F1: interaktive Hilfe

Direktlink zum Microsoft-Patch für MS Vista

Das elektronische Handbuch funktioniert unter "MS-Windows7" nicht mehr.

Das von zahlreichen Softwareprogrammen benutzte Windows-Hilfeprogramm (WinHlp32.exe) wird von Microsoft seit Windows Vista nicht mehr als Komponente von Windows ausgeliefert. Deshalb ist es möglich, dass Windows Vista eine Fehlermeldung anzeigt, wenn Sie die interaktive Hilfe (oder F1-Taste) in BusPro benutzen.
Microsoft bietet auf ihren Supportseiten einen Patch (Verbesserungsprogramm) an, der von allen Anwendern zuerst installiert werden muss, um die auf .hlp basierenden Handbücher wieder benutzen zu können. Wir haben für Sie ein Hilfe-PDF dazu erstellt:

Windows 7 / Taste F1: interaktive Hilfe

Direktlink zum Microsoft-Patch für Windows7

Support für BusPro 8

Der Datenaustausch in der Finanzbuchhaltung (Treuhänder-Schnittstelle)

Dieser Programmteil wird benutzt, um die Daten der Finanzbuchhaltung zwischen einem Betrieb und der Treuhandstelle auszutauschen. Die Treuhandstelle kann die Finanzbuchhaltungsdaten bearbeiten und danach wieder an den Betrieb zurückgeben. Während die Fibu-Daten exportiert (bei der Treuhandstelle) sind, kann der Betrieb weiter Aufträge erfassen, Löhne auszahlen, Kundenzahlungen verbuchen usw. einzig die Finanzbuchhaltung ist für direkte Bearbeitungen gesperrt.

FIBU: Buchhaltung exportieren/importieren

DTA / EZAG einrichten

Wir haben für Sie alle Handbuchtexte zur elektronischen Zahlung in ein Dokument zusammengefasst.

Elektronische Zahlung alle Hilfetexte des elektronischen Handbuchs

MWST-Verbuchung bei Import (Nachträgliche MWST-Rechnung)

Verbuchung von Importen (Einkauf) mit separater MWST-Rechnung

Beim Import von Waren erhält man normalerweise die Rechnung des Warenlieferanten netto, also ohne MWST. Die schweiz. MWST (fällt beim Import an) wird vom Spediteur/Importeur in Rechnung gestellt.

Man erhält zwei Dokumente:

  1. Eine Rechnung des ausländischen Lieferanten ohne MWST-Betrag
  2. Die Rechnung des Zollimporteurs mit dem MWST-Betrag.

In unserem Beispiel nehmen wir an, die Lieferantenrechnung sei in CHF umgerechnet Fr. 300.- und die MWST-Belastung beim Import sei Fr. 22.80 und wir bezahlen ab Bankkonto. (KMU-Kontenplan)

Das Resultat der Buchungssätze sollte etwa so aussehen:
Datum / "Import Wareneinkauf" / 4200an1020 / 300.00 ohne MWST (=NettoWaEink)
Datum / "MWST auf Import" / 1070an1020 / 22.80 (ganzer Betrag ist Vorsteuer)

Um in der Finanzbuchhaltung von BusPro dieses Resultat (sowie ein korrektes MWST-Journal) zu erhalten, sind grundsätzlich mehrere Methoden möglich.
Wir schlagen vor, dass man das untenstehende Verfahren anwendet, das die Abhandlung dieser Fälle unter einem eigens dafür angelegten MWST-Code vorsieht, so sind diese Fälle am Einfachsten nachvollziehbar und für die Revisoren sofort ersichtlich.

Schritt 1: Vorbereitung

Eröffnen Sie zuerst in der MWST-Tabelle (Programmpunkt 8,1,4) einen MWST-Code für Ihre Importe (Klicken Sie auf das Bild für eine vergrösserte Anzeige):

v80_070430_01_mwst_tab_01

 
Schritt 2: Buchungsvorgang (Programmteil 2.2)

Erste Buchung für den Einkauf ohne die MWST: 

Datum, Text, Konti 4200/1020  Betrag: 300.00 MWST-Code: 17  Quote: 100%  kein Betrag im Betragsfeld der MWST

v80_070430_01_20buchung1

 

Zweite Buchung für den NUR-MWST-Betrag: 

Datum, Text, Konti 4200/1020 (!)  Betrag: 22.80 (MWST-Betrag!) MWST-Code: 17 Quote:100% Betrag: 22.80 (wie oben!)

v80_070430_01_20buchung2

 

Beachten Sie, dass Sie bei der zweiten Buchung für den VST-Betrag denselben Buchungssatz wie bei einem Einkauf verwenden (4200/1020). BusPro wird mit dem obigen Verfahren den ganzen Betrag automatisch dem Vorsteuersteuerkonto zuordnen.

Es gibt noch andere Verfahren, aber das hier beschriebene ist das einfachste und korrekteste auch für die MWST-Abrechnung.
Dieses Verfahren ist (im leicht übertragenen Sinn) auch im Kreditorenprogramm anwendbar.

Wichtige Informationen zum Update auf BusPro 8.3

Wen betrifft der Update 8.3?

Der Update auf BusPro 8.3. ist für alle Kunden sehr nützlich und wichtig, die eines oder mehrere der folgenden Module einsetzen:

  • Kredi (modul3)
  • Debi (Modul 4)
  • Lohn (Modul 7
  • jeweils in Verbindung mit Fibu
Was ist neu in der Version 8.3?

Zum einen nimmt der Updatevorgang alle Änderungen im Lohnartenstamm vor, welche durch die neuen Lohn-Vorschriften nötig geworden sind. Deshalb darf man den Update nicht fahren, wenn noch 2010-Löhne bearbeitet werden müssen (auch Stornos!).

Zum anderen gibt es ein geändertes MWST-Journal. Dieses analysiert die bezahlten Umsätze im Jahre 2011 nach ihrem ursprünglich verwendeten MWST-Satz, selbst wenn der Code gleich geblieben ist! Deswegen muss man den Update fahren, bevor man im 2011 die ersten Zahlungen eingibt oder einliest.

Was bedeutet die Änderung im MWST-Journal?

Die ganz korrekt nach vereinbarter Methode abrechnenden Anwender werden ihre Freude daran haben, dass Skonto-Abzüge bei Zahlungen im 2011 für Rechnungen aus dem 2010 im MWST-Journal separat aufgelistet und totalisiert werden. (Das bedeutet für Sie: Einfacheres Ausfüllen des neuen Deklarationsformulares in der richtigen Umsatz-Spalte.)

Die etwas "weniger" korrekt abrechnenden Anwender, welche die vereinnahmte Abrechnung verwenden, können mit dem neuen MWST-Journal von BusPro einfach und automatisch feststellen lassen, welche Zahlungen für Rechnungen aus dem 2010 und welche Zahlungen für Rechnungen aus dem 2011 sind.
Ohne rechtzeitigen Einsatz des neuen MWST-Journals muss diese Auswertung vollständig manuell vorgenommen werden! BusPro nimmt Ihnen hier viel Arbeit ab, wenn Sie den Update 8.3 zeitlich gemäss Anweisung ausführen.

BusPro empfiehlt diesen Update

Allerdings sollten Sie diesen genau im definierten, oben erwähnten Zeitfenster vornehmen, resp. vornehmen lassen! Der Update hat einen Konversionlauf zur Folge, folglich muss davor zwingend eine Gesamt-Sicherung (Daten und Programm) ausgeführt werden. Wie immer sollte der Update auf dem Server selbst gestartet werden und nicht ab einer Arbeitsstation. Selbstverständlich dürfen zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Anwender im BusPro arbeiten.

Support und Fernwartung für den Update

Anwendern, die sich nicht sicher fühlen, solche Arbeiten durchzuführen, sei versichert, dass sich dieser Update hervorragend für die Durchführung per Fernsupport eignet. Entweder von Ihrem BusPro-Betreuer oder von der Hotline der BusPro AG.

Detailinformationen zu den Änderungen in der Lohnabrechnung
  • LA 319 von 5.05 auf 5.15%
  • LA 329 von 1.0 auf 1.1%
  • LA 330 bis LA 339 (ALV-Zusatz) komplett eingefügt. (Achtung: Wo diese 330-er Gruppe schon bestand, wird sie mit den neuen Werten überschrieben!!)
  • Lohnausweis angepasst, dass LA 339 hinzugezählt wird.
  • (Bei Lohnausweisen (60.frm) die Sie selbst angepasst haben, wird diese letzte Aenderung nicht automatisch durchgeführt, das Programm kann individuelle Formulare nicht automatisch anpassen.)

Nach dem Update ist der Lohnartenstamm im Bereich der neu eingefügten LA 330-339 zu kontrollieren. Insbesondere ist bei stark individualisierten LA-Stämmen zu prüfen, ob bei der automatisch eingefügten LA339 noch zusätzliche Steuerzeichen einzufügen sind. Ebenfalls ist die Kontonummer auf Richtigkeit zu prüfen.

Wann genau soll der Update erfolgen?

Diese neue Version verlangt einen genauen Zeitpunkt für den Update-Vorgang, um den optimalen Nutzen zu erhalten:

Der Updatevorgang sollte NACH der letzten Lohnabrechnung per 2010 stattfinden.
Jedoch VOR der ersten Lohnabrechnung 2011 ODER VOR der ersten Übergabe von Subjournalen aus der Kreditoren-/Debitorenbuchhaltung mit Daten für das Jahr 2011, je nachdem, was früher geschieht.

Update 8.3 steht seit 1. Januar 2011 zur Verfügung

Seit 01.01.2011 steht Ihnen das neue BusPro 8.3 auf der Downloadseite zur Verfügung.

Wie immer erhalten Sie das neue Programm gratis und Sie brauchen keine neuen Schlüsseleingaben. Alle Daten werden 1:1 automatisch ab allen BusPro 8 Vorversionen übernommen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren BusPro-Betreuer oder an die Hotline der BusPro AG, Tel 0900 57 80 48 (3.80/min.)